Rohrmühle 2 , 84419 Schwindegg
+49 08082 8086
info@sv-schwindegg.de

April 2017

 

21. Ottobrunner 6-h-Lauf bei frühlingshaften Bedingungen

Manfred und Angelika Rauh riefen am 02.04.2017 zur 21. Auflage des 6-h-Laufs nach Ottobrunn und 73 Starter/innen, incl. zweier Mannschaftswertungen des „Vorstand TSV Ottobrunn“ (bestehend aus drei Läufern, gewertet mit 68,609 km als M 70 mit GPl 5) und der „Herzsportgruppe“ des TSV Ottobrunn (gewertet als M 75 mit 34,138 km, GPl 72), waren gemeldet.

Mit dem Start um 09.00 h bescherte sonniges und trockenes Wetter gute Laufbedingungen auf der abwechslungsreichen 1442 m langen Runde, die bis auf den Umlauf im Stadion (der den Meisten nach spätestens fünf Stunden als Déjà Vu eher beschwerlich in Erinnerung blieb) eben verlief.

Erster Mann und Gesamtsieger wurde, beinahe erwartungsgemäß, Günther Marhold mit 75,028 gelaufenen Kilometern und in ihrem ersten 6-h-Lauf als erste Frau Sybille Mai mit 70,948 km.

Auch der SV Schwindegg war vertreten und konnte mit guten Laufleistungen aufwarten. Anke Hillebrand erlief 40,059 km und belegte damit den 67 GPl, in der AK W 40 den 3. Platz. Birgit Sträubig, die ihren letzten (und einzigen) Marathon 2001 in Bad Füssing bestritt, schaffte mit 52,543 km optisch locker und mit überlegter Laufeinteilung ihren 1. UMT; dafür ein absoluter Chapeau! Sie erreichte in der starken AK W 45 den 6. Rang (GPl 55).

Der wohl erfahrenste Läufer des Teilnehmerfeldes, unser Theo Huhnholt (am Start für den LC Bayern), war mit unbeugsamem Willen seinen Knieproblemen trotzend, beinahe geschmeidig 52,816 km auf der Runde unterwegs und sicherte sich mit dem 49. GPl den 7. Platz in der AK M 55.

Schließlich hatte auch Reiner Hillebrand den Start gewagt und konnte, nicht ganz unbe-schwert, mit 63,682 km den 10. GPl und Platz 2 in der AK M 55 verbuchen.

Im Rahmen der Siegerehrung nutzte er (sh. Bild) die Gelegenheit, um die anwesenden Lauffreunde/innen auf den 1. Schwindegger 6-h-Lauf am 13.05.2017 hinzuweisen und herzlich einzuladen. Unseren Flyer hatten wir bereits vor dem Lauf und bei der Zielverköstigung verteilt sowie persönlich ausgehändigt. Einige Läufer/innen hatten ihr Interesse und Kommen spontan geäußert, zum Teil auch bedauert, dass an dem Wochenende der 8-/24-h-Lauf in München in direkter Konkurrenz steht.

Ein alles in allem strahlender Tag mit der (wiederkehrenden) Erkenntnis, dass ein 6-h-Lauf, wenn er denn ins Ziel gebracht ist, gar nicht sooo lange dauert!

 

 

 

Reiner

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.