Rohrmühle 2 , 84419 Schwindegg
+49 08082 8086
info@sv-schwindegg.de

April 2018

Schwindegger Läufer beim Benefizlauf Landshut läuft erfolgreich 

Am vergangenen Sonntag (29.04) fand in Landshut der alljährliche Benefizlauf statt, der vom Verein Lions Club veranstaltet wird und dessen Erlös für gute Zwecke verwendet wird. 

Bei herrlichem Frühsommerwetter von rund 25 Grad stellten sich 6 Läufer/Walker des SV Schwindegg der im wahrsten Sinne des Wortes „heißen“ Herausforderung. Insgesamt gingen über 3.000 Läufer an den Start. Zur Auswahl standen 5 km, 10 km, Halbmarathon oder 5 km Walking. Als Betreuerin und moralische Unterstützung war Britta Knopp dabei.

So belegte Heike Würfl in der Altersklasse W45 mit einer Zeit von 46:38 min über 10 km den ersten Platz und in der Gesamtwertung Frauen den 4. Platz. 

Dicht auf den Fersen war ihr Andrea Lenz, die nach 52:28 min ins Ziel kam und in der AK W45 knapp hinter Heike als Dritte das Siegerpodest komplettierte. Im Gesamtklassement bedeutete das Rang 22.

Ebenso in der W45 platzieren sich Doris Biebl mit 1:04:28 h als 19. und insgesamt als 181.

In der W55 erreichte Ulrike Wandinger mit 1:04:28 h den hervorragenden 4. Platz und Gesamtplatz 182.

Bei den Herren erreichte Johannes Onnich, ebenfalls über 10 km, in einer Zeit von 48:33 min den 8. Platz in der AK M45 und insgesamt den 89. Platz bei den Männern. 

Und Andreas Wassatsch belegte im 5km Walken den Gesamtplatz 4 in 33:48 und konnte sich damit den 2.Platz in der AK M45 sichern.

 

 

 

Schwindegger Läufer in Österreich beim Wien Marathon (22.04.2018)

Am Sonntag, 22. April fand in Österreichs Hauptstadt in Wien der Marathon statt. Bei sommerlichen Temperaturen von 27 Grad gingen um 9 Uhr 40.000 Läufer an den Start.

Gestartet wurde an der geschichtsträchtigen Reichsbrücke über die Donau. Vorbei am Prater mit dem Riesenrad ging es zum Schloss Schönbrunn und durch die Wiener Innenstadt. Am Rathaus war Halbzeit und es wurde wieder Richtung Donau gelaufen.

Vorbei am Ernst-Happel-Stadion zurück zum Prater machte der Kurs eine Schleife, bevor man bei km 42 zurück zum Rathaus und ins Ziel kam. Dort wurde man frenetisch von den Zuschauern empfangen, die zu Tausenden dort und auch überall an der Strecke standen. 

Ein beeindruckendes Erlebnis, bei dem auch die Schwindegger nicht fehlen durften. Drei Ultraläufer waren am Start. Dabei erreichte Andrea Lenz mit 4:03:53 h einen fantastischen 47. Rang in ihrer Altersklasse, der W45 und den 2303. Gesamtplatz. Johannes Onnich finishte in 4:24:32, was Platz 477 in der AK M45 bedeute und im Gesamtklassement den 3310. Rang. 

Andreas Seider nahm beim Halbmarathon Teil und erreichte den 32. Platz in der M30 mit einer Zeit von 1:26:10h, gesamt 125. Ehefrau Barbara kam als 168. (W30) nach 2:03:05 ins Ziel, was insgesamt 4939. ergab.

 

 

 

21. Lauf für ein Leben in Eiselfing mit Schwindegger Beteiligung

Bei sommerlichen Temperaturen fand der 21. Lauf für ein Leben statt, wobei auf einem zwei Kilometer langen Pendelkurs zwischen dem Sportplatz Eiselfing und dem Ortsteil Alteiselfing am 20.04.18 von 16.00 – 22.00 Uhr und am 21.04.18 von 09.00 – 12.00 Uhr Kilometer für einen guten Zweck erlaufen und für das weit bekannte Projekt „Land für Indios“ in Ecuador gespendet werden konnten.

An beiden Tagen nahmen 322 Läuferinnen und Läufer aller Altersschichten, darunter vom SV Schwindegg auch Günther Weitzer, Birgit Sträubig und Reiner Hillebrand teil. Birgit und Reiner starteten bereits am 20.04., Günther sowie Theo Huhnholt kamen am 21.04. hinzu und lieferten bei prächtigem, beinahe sommerlichem Wetter nennenswerte Laufleistungen ab.

Birgit legte am Freitag 32 km auf die Strecke, Günther gleiste sich am Samstag gegen 08.00 Uhr ein und spulte bis kurz vor Mittag beachtliche 48 km ab. Theo trotzte am Samstag ebenfalls den hohen Temperaturen und bewältigte 15 Runden, also 30 km. Reiner hatte sich vorgenommen, auch in den Nachtstunden bei klarem Himmel, Mondschein und mit Sternschnuppenbegleitung an seiner Ausdauer zuarbeiten und legte (mit logistischen Pausen) in Summe bis 10.00 Uhr am Samstag 100 km auf die Piste.

Wie der Veranstalter Alex Lax vom TSV Eiselfing stolz berichten konnte, wurden insgesamt 4133 Kilometer zurückgelegt und im Ergebnis konnten mit Startgeld und Sponsorenverträgen beachtliche 14.000 € gesammelt werden.

Mehr Details sind dem als pdf beiliegenden Bericht aus ob-online.de/rosenheim/wasserburg vom 22.04.18 zu entnehmen. Der Größe wegen verteilt auf drei pdf.Datein.

Eiselfing ovb.1          Eiselfing ovb.2          Eiselfing ovb.3     

 

 

Triumph der Schwindegger Ultraläufer bei den deutschen Meisterschaften über 50 Kilometer – Christian Jakob und Rainer Leyendecker deutsche Meister

Gleich mit vier Medaillen kehrte das Schwindegger Ultralaufteam von den Deutschen Meisterschaften der DUV aus Ebershausen zurück.

In der von FC Ebershausen unter der Leitung von Fritz Birken perfekt organisierten Veranstaltung kämpften gut 150 Teilnehmer im schwäbischen Ebershausen bei besten äußeren Bedingungen um die Meistertitel. Die Strecke, eine 5km Runde, war durchgängig asphaltiert mit ein einigen wenigen Höhenmetern. Bis auf die etwa fiese kurze auf ab Passage zwischen Kilometer Eins und Zwei, eine wirklich schnelle Strecke, was sich auch den Siegerzeiten ablesen lest.

Unser Schwindegger Team um DUV- Präsident und Teamchef Günther Weitzer, war mit einem starken Team aus acht Läufern angereist.

 

Dabei zeigten insbesondere die beiden Aushängeschilder des Vereins, Christian Jakob und Rainer Leyendecker, dass an Ihnen derzeit kaum ein Weg vorbeiführt. In ihren jeweiligen Altersklassen errangen Sie den deutschen Meistertitel. Für Furore sorgte aber auch insbesondere Andreas Seider, der mit einer sehr starken Leistung den Vizemeistertitel in der AK30 erringen und dabei sogar den Spitzenläufer Florian Reus hinter sich lassen konnte. Auch Reiner Hillebrand schaffte mit einer sehr guten Leistung und Platz drei in der AK60 den Sprung aufs Podest.

Besonders erwähnenswert auch die gelungene Ultra-Premiere von Matthias Mertens, der zwar seinem hohen Anfangstempo zwischendurch Tribut zollen musste und schon fast ans Aufgeben dachte, aber am Ende doch Kämpferqualitäten bewies und mit 4:42:16 Stunden ein wirklich beachtliches Ergebnis erzielte. Ergänzt wurde das herausragende Ergebnis der Schwindegger Läufer durch zwei gute fünfte Plätze bei den Mannschaftswertungen.

 

 

 

 

 

Einzelergebnisse:

  • Christian Jakob (3:25:54, 1. M40)
  • Andreas Seider (3:44:18, 2. M30)
  • Rainer Leyendecker (4:09:59, 1. M60)
  • Reiner Hillebrand (4:30:47, 3. M60)
  • Günther Weitzer (4:39:14)
  • Matthias Mertens (4:42:16)
  • Stephen Schöndorf (4:45:54)
  • Theo Huhnholt (5:25:28)

Mannschaften:

  • Christian Jakob, Andreas Seider, Rainer Leyendecker (11:20.12, 5. Männer)
  • Reiner Hillebrand, Günther Weitzer, Matthias Mertens (13:52:18, 12. Männer)
  • Rainer Leyendecker, Reiner Hillebrand, Günther Weitzer (13:20:01, 5. Senioren 50+)

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.