Rohrmühle 2 , 84419 Schwindegg
+49 08082 8086
info@sv-schwindegg.de

August 2016

Zwei M60 Meistertitel im Halbmarathon und Marathon in 8 Tagen

Am 27. August jährte sich der Rupertus Thermenlauf in Bad Reichenhall entlang der Saalach zum 10. Male. Während letzten Herbst der Oberbayerische Leichtathletikverband den Halbmarathon um den Simssee als Oberbayerische Bezirksmeisterschaft wählte, kam zu diesem Jubiläum nun das Orga-Team des Rupertus-Laufes zum Zuge. Allerdings liefen von den 275 Finishern nur 5 Damen und 25 Herren in die OBB Meisterwertung. Unser Allrounder Rainer Leyendecker kam mit den schweren Bedingungen bei sehr heißem Wetter mit über 30 Grad wohl sehr gut zurecht und wurde mit 1:34:17 Std. als neuer Bayer. OBB Meister Zwölfter und im offenen Lauf 30. – jeweils knapp vor den drei besten Damen.

Ähnlich engagiert verlief sein Rennen am 04. September beim 17. Fränkische Schweiz Marathon – heuer Austragungsort auch der Bayerischen Meisterschaften und Rainers 42. Marathon ! Start und Ziel war in Ebermannstadt im Tal der Wiesent. Zunächst ging es auf der B 470 genau 5 km flussabwärts bis zum Wendepunt bei Weilersdorf, dann zurück durch den Ort und taleinwärts bis zum Wendepunkt an der Behringermühle. Der ganze Tag bedeutete „autofreier Sonntag“ entlang der Strecke mit ihren 10 Verpflegungspunkten.

Rainer zog morgens um 8.40 Uhr bei Sonnenschein zügig los, passierte die 10 km bei 43 Min. und die HM Marke bei 1:33 Std. Unterwegs bedeckte sich der Himmel und auf dem Rückweg kam etwas Gegenwind auf. Nach 2:16 Std. war km 30 passiert, dann galt es ab km 38 noch, zwei ca. 800 m lange sanfte Anstiege zu bewältigen. Einen vermeintlichen AK Verfolger dicht im Nacken, musste er sein Tempo bis zum Zieleinlauf hoch halten. So kam er nach 3:11:17 Std. mit nur 15 Sek. Vorsprung auf Manfred Dormann ins Ziel. Für beide war dies ein flotter Schnitt von 4:32 min/km.

 

 

 

 

Glück gehabt für beide, denn Manfred ist schon M65 . So dürfen sich beide Bayerische Meister in ihren AKs nennen – und sie gewannen auch ihre offene Wertung. Gerade im Ziel, begann es zu regnen und windig zu werden. Das beeinträchtige auf dem Marktplatz am Nachmittag auch die Siegerehrungen. Von den 244 Finishern des Marathons liefen 59 Bayern mit Startpass um ihre Meisterschaft. Die beste Dame darunter, Kristina Seidel, brauchte nur 3:06 Std. Rainer darf nun zuversichtlich sein, am 10. Sept. beim Finale des Österr. Ultralauf Cups in Steyr über die 6 Std. auch lange flott durchzuhalten und erfolgreich zu finishen. Aber erst muss mal gelaufen werden …

 

 

Deutsche Meisterschaft über 100km in Leipzig – die Erfolgsserie hält weiter an

Die letzte Ultrameisterschaft für dieses Jahr stand an und wieder einmal sollten sich unsre Läufer von ihrer besten Seite zeigen. Da in Leipzig am 20. August gleichzeitig auch die bayrischen Meisterschaften ausgetragen wurden, gab es berechtigte Hoffnungen auf einige Medaillenchancen. Der Wetterdienst hatte Temperaturen über 25°C mit steigendem Gewitterrisiko am Nachmittag angekündigt. Davon, dass es eine Stunde vor dem Start anfing heftig zu regnen, wurde nichts gesagt. Und es wollte auch die ersten 90 min nicht mehr aufhören. Dies würde sich im Laufe des Vormittages noch als zusätzliche Schwierigkeit herausstellen. Denn durch die aufsteigende Feuchtigkeit wurde es schwül-warm, was den Körper zusätzlich belastete.

Mit insgesamt 192 gemeldeten Teilnehmern auf der 100 km Strecke gab es, bedingt durch die DM, einen neuen Rekord für diese Veranstaltung. Leider stand am Ende des Tages auch ein Negativrekord zu Buche. Denn noch nie gab es so viele Aussteiger wie dieses Mal. Für 59 Läuferinnen und Läufer war das Rennen vorzeitig beendet.

Unsre fünf tapferen Recken traf dieses Schicksal zum Glück nicht, obwohl auch sie teilweise hart kämpfen mussten. Besonders zu erwähnen ist da natürlich Markus Müller, der vor Wochen noch die Chiemgau 100 Meilen Challenge erfolgreich bestritten hatte, und sich hier durchquälte. Dafür wurde er zum Schluss mit dem Sieg in der bayrischen Mannschaftswertung Senioren belohnt. Gratulation und Respekt Markus!

Auch Günther Weitzer hatte während des Laufes seine Probleme. Vor allem im mittleren Teil klappte die Verpflegungsaufnahme nicht wie gewünscht, was sich logischerweise auf die Leistung niederschlug. Doch er kämpfte ebenfalls bis zum Schluss um jeden Meter. Denn ein Mitkonkurrent in seiner Altersklasse lief direkt vor ihm. Am Ende waren es mit einer Zeit von 10:22:39 h nur knapp 3 min, die Günther dahinter ins Ziel kam. Damit konnte er sich den dritten Platz in der AK M55 bei der BM sichern. Glückwunsch an dieser Stelle!

Der Oldie unter uns, Rainer Leyendecker, hatte in dieser Saison schon mehrfach seine Klasse unter Beweis gestellt. Auch in Leipzig wollte er groß auftrumpfen. Von Anfang an lief er sein eigenes couragiertes Rennen und konnte relativ schnell nach 4 Runden à 10 km seinen Widersachern in der M60 den Zahn ziehen. Sein Laufstil sah immer flüssig aus und man konnte den Eindruck gewinnen, als ob er nicht müde würde. Nur die letzten 20 km verlor er an Tempo. Aber niemals war sein Altersklassensieg sowohl bei den deutschen wie auch bayrischen Meisterschaften gefährdet. In einer wirklich hervorragenden Zeit von 8:43:04 h kam er als Gesamtzwanzigster eingelaufen und liegt nun auf Platz zwei der M60 Jahresweltbestenliste.

Dem wollte natürlich unser Spitzenläufer Christian Jakob in nichts nachstehen. Sein Wunsch war, unter die Top 6 zu kommen und endlich mal wieder unter 7:40 h zu laufen. Von Beginn an zeigte er eine starke Vorstellung und lief Runde um Runde konstante Zeiten. Bis km 70 lag er voll im Plan und sogar die 7:30 h Grenze schien möglich. Am Ende von Runde 8 waren es dann nur 22 sec über dieser Zeit. Doch leider konnte auch Christian das Tempo auf den letzten 20 km, auch bedingt durch leichtes Zwicken im rechten Oberschenkel, nicht mehr halten. Trotzdem kam er in fantastischen 7:38:45 h als neuer bayrischer Meister, und dem Platz 5 in der Gesamtwertung über die Ziellinie. Damit sicherte er sich gleichzeitig den Deutschen Meistertitel in der AK M40.

Unseren beiden Top Athleten Rainer und Christian gratulieren wir herzlichst zu diesen Leistungen!

Diese zeigte auch Stephen Schöndorf, der die beiden 50 km Rennabschnitte sehr konstant absolvierte. Zwar mit einem unterschiedlichen Tempo, aber dennoch gleichmäßig. Auf den ersten 50 km konnte er Rundenzeiten um die 54 min laufen, um dann auf der zweiten Streckenhälfte Zeiten um die 64 min zu schaffen. Dies war zwar etwas langsamer, aber wichtig ist bei einem Ultralauf ja immer, dass man keine zu großen Ausreißer nach oben hat, denn das ist für die Gesamtzeit gar nicht gut. Es ist gut zu wissen, ich kann nicht mehr so schnell wie am Anfang, aber ich kann trotzdem konstante Zeiten bis zum Schluss laufen. Mit einer Zeit von 9:59:14 h blieb Stephen dann auch noch unter der zehn Stunden Marke.

Damit konnte Stephen zusammen mit Rainer und Christian den Titel des bayrischen Mannschaftsmeisters feiern. In der deutschen Gesamtwertung belegten diese Drei einen super 4.Platz. Mehr war da einfach nicht drin. Besser lief es dagegen in der Seniorenwertung. Da holten sich Rainer, Stephen und Günther den ersten Platz und dürfen sich Deutscher Meister nennen. Zusätzlich sicherten sich in der bayrischen Seniorenwertung (M50-59) Markus, Stephen und Günther den ersten Platz.

Trotz des wieder einmal zu warmen Wetters wurden alle unsere Hoffnungen erfüllt, und jeder war mit seinem ganz persönlichen Ergebnis mehr als zufrieden. Alles in Allem ein perfekter Abschluss der DUV Meisterschaften in diesem Jahr. Und in der sog. Ultrabundesliga, welche die AK- und Teamleistungen aller 5 deutscher Meisterschaften im Jahr umfasst, konnte sich unser kleines Team auf dem 4. Platz unter 27 Teams sehr gut behaupten. Auch darauf dürfen alle Aktiven stolz sein.

IMG-20160820-WA000420160820_183712 (2)

 

 

 

Christian

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.