Rohrmühle 2 , 84419 Schwindegg
+49 08082 8086
info@sv-schwindegg.de

Juli 2016

Egal wo sie laufen – Schwindegger Ultras bleiben in der Erfolgsspur 

24.07. Königsschlösser Romantik Marathon in Füssen

Auch bei der 16.Auflage des Füssen Marathon waren Läufer des SV Schwindeggs dabei. Neben Günther Weitzer, der bisher an allen Läufen teilgenommen hat, waren dieses mal mit Reiner Hillebrand und Christian Jakob zwei weitere Ultraläufer mit von der Partie.

Die Bewältigung der Strecke sollte daher kein Problem darstellen, sind Sie doch längere Strecken gewohnt zu laufen.

P1120423P1120424

 

 

 

 

Nachdem im Vorjahr überraschend der dritte Platz in der Mannschaftswertung heraussprang, liebäugelte man heuer mit einem noch besseren Podestplatz. Das Wetter war zwar nicht so heiß wie im vergangenen Jar, aber die erhöhte Luftfeuchtigkeit war dennoch nicht ohne. Bei Temperaturen von 17°/18°C ging es pünktlich um 7.30 auf die Strecke.

Das besondere an diesem Marathon ist, wie der Name schon verrät, der wunderbare Blick bzw. das darauf zulaufen auf die beiden Schlösser Neuschwanstein und Schongau. Dazu noch der Hopfen -und Forchensee und eine traumhafte Alpenkulisse. Läuferherz was willst Du mehr.

Da jeder für sich sein eigenes Rennen lief sah man sich erst im Ziel wieder. Als erstes erreichte dies unser Topläufer Christian. Da er die ganze Laufstrecke über mit Magenproblemen und Ausstossen zu kämpfen hatte, kam er nur als Gesamtfünfzehnter in 3:14:35 ins Ziel. Für ihn persönlich natürlich keine besondere Zeit. Aber er hat sich trotz mehrerer Gehpausen bis zum Schluß durchgekämpft und wurde dafür mit Platz 3 in seiner AK belohnt.

Bei Reiner und Günther hingegen liefen es richtig super. Sie lieferten eine klasse Leistung ab und legten den Grundstein für den Erfolg. Denn ihre Zeiten von 3:33:16h (Reiner) und 3:40:05 (Günther) sind nicht hoch genug zu bewerten. Die Gesamtplatzierung mit Platz 53 und 76 von insgesamt 446 gefinishten Teilnehmern spricht da ebenfalls eine deutliche Sprache. Ganz starke Vorstellung Männer!

Mit diesen beiden Top Zeiten stand auch einem Sieg in der Mannschaftswertung nichts mehr im Wege. Das es am Ende gerade mal 36sec. Vorsprung auf Platz 2 waren, lässt die Leistung dieser Beiden nur noch höherwertig erscheinen. In einer Mannschaft muss man halt auch mal einen schwächeren mitziehen. Das an diesem Tage ausgerechnet einer unsrer besten Läufer schwächelte, kann halt immer mal passieren. Umso schöner das Reiner und Günther zur Stelle waren und damit den Sieg sicherten.

Gratulation und herzlichen Glückwunsch zum Mannschaftssieg!

P1120435

P112042820160724_13023820160724_130435

 

 

 

 

Christian

23.07.  Rainer Leyendeckers Triumpf im 12-Stundenlauf – neuer deutscher AK 60 Rekord

Tatort am 23. Juli war das Dorf Prambachkirchen in Oberösterreich nördlich von Wels. Anlass war der zweite 12 Stunden Benefizlauf für krebskranke Kinder nach dem Motto „Sport für den guten Zweck – Breitensport – Spitzensport“. Allen Beteiligten gelang es, dies zu einem großen Ganzen zusammenzufügen. Um die 500 Aktive waren am Start als Einzelläufer über die 12 oder 6 Stunden sowie überwiegend als 2er, 4er oder 8er Staffeln über 12 Stunden. Weit über 10.000 Euro Spenden kamen zusammen. Die trapezförmige etwas wellige Runde durch den Ort war amtlich vermessen 1.458 m lang und damit bestenlistentauglich. Das musste auch sein, denn es war der 4. von 5 Läufen des beliebten österreichischen Ultralauf Cups und er zog damit neben vielen Hobbyläufern auch viele Topleute aus Österreich an.

Für Rainer sollte es nach seinem Urlaub nur ein erster langer Vorbereitungslauf für die deutsche und bayerische 100 km Meisterschaft am 20. August in Leipzig werden. Darum kam seine Ehefrau und Betreuerin Marlyn auch gar nicht mit, sondern nur sein wieselflinkes Laufmaskottchen als Glücksbringer. Doch es lief ganz anders: Nach dem Start des 12 Stundenlaufes morgens um 06.30 Uhr lag Rainer bald komfortabel an 5. Position und spulte seine Runden mit ca. 5 min/km ab. Dann wurde es immer heißer und einige Favoriten konnten ihr Tempo nicht halten. Rainer kam ran, überholte und lag nach 4 Stunden in Führung. Etwa 4 Stunden konnten sich dann vier Athleten in der gleichen Runde halten. Rainers Schnitt lag inzwischen bei 5:30 min/km. Ab 9 Uhr jede Runde trinken und sich Wasser über Kopf und Trikot schütten, war wohl goldrichtig für Rainer und so gelangen ihm die Überrundungen der Favoriten und so wurde er selbst vom Moderator zum neuen Favoriten erkoren. Auf den letzten und schwersten Stunden kann viel passieren – und das tat es hier auch. Rainer hielt im letzten Drittel sehr diszipliniert und fixiert auf den Überraschungssieg sein Tempo bei rund 6 min/km und überrundete seine Verfolger noch mehrmals.

Siegerehrung 12 Std. Herren 22 Interview mit Gesamtsieger Rainer 12 Std. 2

 

 

 

 

So kam es zum seltenen Kuriosum, dass Rainer als 60-Jähriger nicht nur seine Altersklasse gewann, sondern als Gastläufer auch den Gesamtsieg mit neuem Streckenrekord erlief – im Gesamtschnitt 10,66 km/h 5:38 min/km. Doch damit nicht genug: Ein Blick vor Ort in die ausgedruckte Ultralauf-Statistik über 12 Stunden offenbarte, dass Rainer mit seinen grandiosen 127,891 km sogar den bisherigen deutschen AK Rekord um 5 km übertraf und er damit in der Jahresweltbestenliste der M60er nur 1 km hinter dem Führenden auf Platz 2 liegt. Also eine Weltklasseleistung von unserem Rainer, die auch bei der Siegerehrung abends um 20 Uhr gebührend moderiert und gefeiert wurde.

Rainer

 

 

Große Hitze beim Trauenreuter Stadtlauf am 7.Juli

Zum ersten Mal waren in Trauenreut mit Britta, Doris, Sandra, Björn-Ole und Andreas auch Hobbyläufer des SV Schwindegg am Start. Um 17Uhr haben wir unsere Stadtunterlagen und die T-Shirts des Startplatz-Sponsors ESB abgeholt. Da es sehr heiß war, haben wir erstmal gemeinsam ein Eis gegessen, bevor es zum Start ging.

Bis 19:15 haben sich über tausend Läufer am Start versammelt. Über das Wetter konnte man sich nicht beschweren, blauer Himmel und Sonnenschein. Daher war es sehr heiß. Mit Hilfe von zahlreichen Rasensprengern, die über die Strecke verteilt waren, konnten sich die Läufer immer wieder abkühlen. Die Streckenführung des 7km langen Hauptlaufes war mit ihren vielen Schleifen sehr schön. Durch die schnellen Läufer dachte man aber, dass die Schleifen nur sehr kurz sind. Aber dieser Schein trügte. Die Stimmung war unglaublich. Überall an der Strecke standen Anwohner und feuerten uns an. Im Zielbereich genossen wir noch eine kleine Abkühlung, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

IMG-20160702-WA0000IMG-20160702-WA0002

IMG-20160702-WA0003IMG-20160702-WA0001

 

 

 

 

Ergebnisse:

  • Björn-Ole (45:28)
  • Britta (46:47)
  • Doris (46:52) Sandra (48:52)
  • Andreas (48:52)

Björn-Ole

 

 

Erfolgreicher Auftritt beim Mettenheimer Alleelauf

Am Sonntag den 19. Juni folgten die Schwindegger Läuferinnen und Läufer wieder dem alljährlichen Ruf nach Mettenheim. In diesem Jahr wurde dort neben den Kinderläufen (500m und 1000m), und den Läufen auf den Strecken 5km und 10km auch die oberbayerische Meisterschaft über 10km ausgetragen. Dort belegte David Stadler, unsere Leihgabe an den LG Mettenheim, mit einer Zeit von 39:24 den 1. Platz in der U20.

Auch Günther Weitzer, der erst von Freitag auf Samstag in Ulm lief, wagte sich schon wieder unerschrocken auf die 10km Strecke. Der SV Schwindegg rückte diesmal mit insgesamt 20 Teilnehmern an. Beim 5km Lauf waren 10 Teilnehmer aus Schwindegg dabei. Auffällig waren hier unsere Jungspunde, Andreas, Thomas und Felix, die durch die Bank ordentliche Zeiten unter 25 Minuten liefen. Absolut herausragend ist aber die Leistung von Andi Wagner, der mit einer fast unglaublichen Zeit von nur 20:37 souverän den ersten Platz in der U16 belegte. Das ist eben der Lohn für ein regelmäßiges, konzentriertes und diszipliniertes Training. Respekt!

Ein weiterer Andi, Andreas Wassatsch holte für den Verein auch noch den Gesamt 1. Platz im Walken über 5 km. Fehlen noch unsere 1000m Läufer.

In der U14 waren unsere Jungs vom Lauftreff wieder eine Bank, wobei Daniel Weber sogar noch auf einen Stockerlplatz kam. Und in der U13 kämpfte sich Moritz Stadler mit einer recht ordentlichen Zeit von 3:29 über 1000m auf den 2. Platz vor. Unten sind alle Teilnehmer mit ihren Zeiten aufgeführt. Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, auch wenn bei den Kinderläufen der Regen Teilnehmer und Zuschauer ein wenig zum Frösteln brachte.

Leider hatte der SV Schwindegg dieses Jahr erstmals keine Teilnehmer bei den Schülerläufen am Start. (nur Jugend.) Sollten die Kinderläufe im nächsten Jahr wieder bei Sonnenschein stattfinden, so ist zu hoffen, dass dann auch wieder viele Kinder mit gelb-weißen T-Shirts am Start stehen.

IMG-20160620-WA0004

Lauf 1 – 10 km

  • Georg Stadler                       44:37    M45    Platz 14
  • Günther Weitzer                  50:05    M55    Platz 21
  • Gina Schimd-Dressel          51:14    W50     Platz  8
  • Verena Wild                          56:00    W45    Platz  8

Lauf 2 – 5 km

  • Andreas Wagner                  20:37     MJ U16       Platz 1
  • Thomas Kirz                          22:44     MJ U16       Platz 4
  • Heike Würfl                           23:22     W40/45      Platz 6
  • Felix Stadler                          24:14     MJ U16       Platz 6
  • Heide-Marie Göschl             26:22     W40/45      Platz 16
  • Sylvie Seilmaier                    29:18     W50/55      Platz 17
  • Björn-Ole Wassatsch          31:00      MJ U16       Platz 15
  • Birgit Kaiser                          32:52     W40/45       Platz 33
  • Doris Biebl                            32:53      W40/45      Platz 34
  • Edda Schubert                     33:09      W50/55      Platz 20
  • Sandra Wassatsch               33:16      W40/45      Platz 36

Lauf 2 – 5 km – Walken

  • Dr. Andreas Wassatsch        33:59   M   Platz 1

Lauf 4 – 1000m

  • Daniel Weber            3:53      MJ U14    Platz 3
  • Simon Kerbl              4:22      MJ U14    Platz 5
  • Alexander Kirz          4:44      MJ U14    Platz 6

Lauf 5 – 1000m

  • Moritz Stadler           3:29      MJ U13 Platz 2

 

Georg
 

 

 

Schwindegger Ultras auf Erfolgskurs:  Nur Podiumsplätze für unsre Läufer bei der Ulmer Laufnacht   –  letzte Nacht war a schwaare Partie für mi (uns) … 

… aber wir haben die neue, mit über 1200 Höhenmeter gespickte Strecke der Ulmer Laufnacht (je zweimal zu durchlaufende Runden à 30 und 20 km) mit Bravour gemeistert!

Das gilt vor allem für Hans: Für seine 100-er Premiere hätte er sich wirklich eine leichtere Strecke aussuchen können. Aber mit seinem Coach Reiner, der 99 Kilometer lang nicht von seiner Seite wich, konnte nichts mehr schiefgehen. Hans fühlte sich so gut aufgehoben, dass er im Runners High auf dem letzten Kilometer alle Gedanken an seinen Coach vergaß und ihn einfach stehen ließ …

Am Ende wurden beide für die perfekte Teamarbeit mit Platz 2 (Hans, 11:46:37) in der AK45 und Platz 3 (Reiner, 11:47:08) in der AK55 sowie Platz 21 und 22 in der Gesamtwertung belohnt!

Der dritte im Bunde, der sich auf die 100-er Strecke begab, war Rainer. Wie immer ging er das Rennen recht flott an, musste aber nach der ersten Hälfte doch erkennen, dass ihm die 100 Kilometer vom letzten Wochenende in Wien bei den Österreich. Meisterschaften (12. Rang und AK Sieg mit 9:22:19) noch etwas in den Knochen steckten und das Tempo auf der zweiten Runde deutlich reduzieren. Trotzdem reichte es mit einer Zeit von 10:46:55 erneut zum Sieg in der AK60 und zum zwölften Gesamtplatz.

Ich begnügte mich diesmal mit den 50 Kilometern und wählte hierfür den Start um 4 Uhr morgens. Und auch der Lauf in den Sonnenaufgang war (genauso wie der eindrucksvolle Start um 23 Uhr mit einem großen Feuerwerk und Ballonglühen) ein Erlebnis der besonderen Art. Zudem hatte ich den Vorteil, dass der zum Teil vom Regen der letzten Wochen stark aufgeweichte Untergrund deutlich besser zu belaufen war als in der Dunkelheit.

Auch mit meinem Ergebnis war ich super zufrieden: Mit 4:52:16 lief ich auf Platz 2 in meiner AK55 und auf dem 13. Platz im Gesamtfeld.

Damit landeten wir alle vier auf einem Treppchenplatz – ein sensationelles Ergebnis!

P1120344     P1120339

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.