Rohrmühle 2 , 84419 Schwindegg
+49 08082 8086
info@sv-schwindegg.de

Mai 2015

 

Mettenheim-Lauf und danach gemütliches Beisammensein im Vereinsheim SV Schwindegg

Hallo Liebe Läufer !

Am Sonntag, 14. Juni sind wir hoffentlich alle wieder beim Mettenheimer Alleelauf dabei! Meldet Euch bitte selbst hier an und gebt als Verein den SV Schwindegg an. Mal schaun, ob wir es heuer wieder schaffen, als teilnehmerstärkster Verein einen Fresskorb zu ergattern.

Infos und Anmeldung unter www.alleelauf.de

Auf jeden Fall werden wir uns ab 5 Uhr bei unserem Vereinsheim zum Grillen treffen. Hierzu sind natürlich neben den Mettenheim-Läufern ebenso die Fußkranken sowie alle Familienangehörigen eingeladen! Grill, Kohle und Geschirr ist vorhanden, Grillgut muss jeder selbst mitbringen. Außerdem wäre natürlich ein Salat, Kuchen oder ähnliches für das Buffet super.

Ich freu‘ mich auf viele MitläuferInnen!

Eure Teamassistentin

Christine

 

 

Rennsteig 2015 – auch heuer wieder ein tolles Erlebnis!

Nun ist auch der Rennsteiglauf 2015 wieder Geschichte! Diesmal waren wir ja mit einer richtigen großen Mannschaft angereist – neben einigen Debütanten (Gina, Hans, Walter, Andreas W.) gab es auch einige Wiederholungstäter (Thomas, Andreas O., Christian, Markus M. und mich). Zudem war auch noch Nadine aus Frankfurt mit von der Partie.
Dabei nahmen sich alle mit Ausnahme von Andreas W. (der den Marathon (der mit 43,5 Kilometern ja gleich ein Ultra ist)) den Supermarathon über 72,7 Kilometer – gespickt mit über 1700 Metern bergauf und 1200 Metern bergab – vor. Die Strecke führt dabei über den Rücken des Thüringer Waldes von Eisenach bis nach Schmiedefeld.

Trotz einiger Verkehrsprobleme kamen bis zum Abend alle Supermarathonis gut in Eisenach an (am meisten Pech hatte Hans, der mit seinem Auto bei der Anreise auch noch eine Autopanne hatte und dann auf einen Leihwagen umsteigen musste). Nach der berühmten Kloßparty, bei der natürlich (für die meisten) das berühmte Köstritzer Dunkel nicht fehlen durfte, ging es zu unserer Unterkunft (dem Hotel Klostergarten).

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen – der Start war schließlich schon um 6 Uhr, Frühstück um halb 5.

Wie das Photo zeigt (das Thomas netterweise zur Verfügung gestellt hat), blickten wir alle erwartungsvoll auf den Start, vor dem natürlich das Rennsteiglied gesungen wurde (zumindest von denen, die den Text kennen …). Dann ging es endlich los und jeder versuchte seinen Rhythmus zu finden, waren die Zeitziele doch sehr verschieden. Großes vorgenommen hatten sich insbesondere Christian (der mit einer Zeit deutlich unter 6 Stunden unter die Top 10 kommen wollte) und Thomas (der sich die 7 Stunden- Marke ins Visier genommen hatte). Auch Walter hatte konsequent für seinen ersten Ultra trainiert und sich einiges vorgenommen. Auch Gina und Hans waren gespannt auf die Strecke, um die sich so ein Mythos rankt. Für Andreas O. und mich ging es darum halbwegs vernünftig durchzukommen und auch Markus wollte sehen, wie es so läuft. Nadine hatte sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und die 7:30 ins Visier genommen.

Um keinen Roman zu schreiben, hier zusammengefasst das, was am Ende dabei rauskam:

Christian: 6:03:15 – das reicht leider nur zu Platz 18 und war nicht ganz das, was Christian sich vorgenommen hatte (trotzdem war er natürlich mit Abstand unser Bester – Glückwunsch!)
Thomas: 7:01:27 – fast hätte es zum Durchbrechen der magischen 7 Stunden gereicht, das wäre das Sahnehäubchen gewesen – aber auch so ein ganz tolles Rennen von Thomas mit einer neuen persönlichen Bestzeit, klasse gemacht!
Nadine: 7:26:36 – ein ausgezeichnetes Rennen mit einer sehr guten Zeit, die mit Platz 2 in der AK belohnt wurde
Günther: 8:25:57 – auch schon mal deutlich schnellere Zeiten erlebt, aber trotzdem zufrieden (wie immer ein super Erlebnis)
Andreas O.: 8:39:58 – in Anbetracht der wenigen Trainingskilometer in der Vorbereitung wirklich ein gutes Ergebnis
Gina: 9:06:39 – wäre schon gerne unter 9 Stunden gelaufen, kämpfte sich nach einem üblen Sturz weiter tapfer bis ins Ziel – Respekt!
Hans: 9:29:19 – hatte von Beginn an mit seiner Oberschenkelzerrung zu kämpfen, aber eins gibt es für Hans auf jeden Fall nicht, aufgeben!
Walter: 5:23:49 – musste leider wegen massiver Krämpfe beim Grenzadler nach 54 Kilometern aussteigen – wirklich schade nach der tollen Vorbereitung,aber auf jeden Fall den ersten Ultra absolviert!
Markus M. : beendete das Rennen nach 37 Kilometern, da es überhaupt nicht lief und konzentriert sich nun voll auf den 100- er in Biel
Andreas W.: 4:59:25 – Andreas hat seinem ersten (Ultra)marathon erfolgreich geschafft und ist unter 5 Stunden geblieben – Glückwunsch und willkommen im Club!

Auf jeden Fall war unser Ausflug zum Kultlauf nach Thüringen wieder ein besonderes Erlebnis, das wird für viel sicher nicht die letzte Teilnahme gewesen sein.

DSC01979r     IMG_9402    P1100498

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.